Archiv 2014


2014-12-19 Die Verwaltungsvorschrift zur “Vergabe öffentlicher Aufträge mit geringen Auftragswerten (Wertgrenzenerlass)” wurde heute von Minister Glawe unterzeichnet. Die Veröffentlichung in der Ausgabe des Amtsblatts M-V am 29.12.2014 wurde bereits in die Wege geleitet. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir den Inhalt der VV nicht vorab veröffentlichen. Bleiben Sie neugierig, der neue Wertgrenzenerlass enthält wesentliche Änderungen im Vergleich zum bisherigen.


2014-12-18 Informationsbrief Auftragswesen AktuellFalls Sie ebenfalls den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: abst@abst-mv.de, oder rufen Sie uns bitte kurz an: (0385) 61 73 81 10.


2014-12-11 Neuer Wertgrenzenerlass ab Januar 2015 Der Wertgrenzenerlass vom 21.01.2013 tritt am 31.12.2014 außer Kraft. Ein neuer Wertgrenzenerlass wurde vom federführenden Wirtschaftsministerium bereits im Sommer 2014 erarbeitet und soll Anfang Januar 2015 im Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht werden. Danach ist vorgesehen, die bestehenden Wertgrenzen für Beschränkte Ausschreibungen (VOL/A: 100 TEURO; VOB/A: 1 Mio. EURO) und für Freihändige Vergaben (VOB/VOL: 100 TEURO) mindestens beizubehalten. – Achtung, neue Regeln zur Bestimmung eines Teilauftragsauftragswertes und zur Kombination von Vergabearten!


2014-12-11 Aktuell keine Änderung der VOB/B “In jüngster Zeit war in verschiedenen Veröffentlichungen der Fachwelt davon die Rede, dass die Herausgabe einer VOB/B 2014 bevorstehe….weiter lesen Sie hier…


2014-12-03 Zeitplan zur Umsetzung der EU-Vergaberichtlinien Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat einen vorläufigen Zeitplan sowie Eckpunkte zur Umsetzung in deutsches Recht vorgelegt. Erste Positionen lesen Sie hier…


Hier finden Sie den Informationsbrief Auftragswesen Aktuell, den wir an eingetragene Unternehmen und Öffentliche Auftraggeber am 30.11.2014 versendet haben. Falls Sie ebenfalls den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: abst@abst-mv.de oder rufen Sie uns kurz an: (0385) 61 73 81 10.


Hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserem „Grundlagenseminar für Neueinsteiger zur praktischen Anwendung des Vergaberechts in Mecklenburg-Vorpommern“. Es findet statt am 27. November 2014 in der HWK Rostock. Den Einladungstext nebstAnmeldeformular finden Sie hier… Achtung, das Seminar ist bereits ausgebucht!


Ihre Meinung als Unternehmer ist gefragt! Das Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V) wird zurzeit auf seine Anwendung und Wirkung in der Praxis untersucht. Hierzu wurde ein Fragebogen speziell für Unternehmen erarbeitet. Weiter lesen Sie hier


Für alle interessierten Unternehmer haben wir unsere ABST-Link-Liste zu ausgewählten Ausschreibungs- und Vergabeplattformen aktualisiert. Die Übersicht finden Sie direkt hier…


Eine Übersicht zu den aktuell geltenden Wertgrenzen zur Anwendung vereinfachter Vergabeverfahren und zu regionalen Besonderheiten in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier…


Hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserem Praxisseminar: „Freihändige Vergabeverfahren ohne und nach einem öffentlichem Teilnahmewettbewerb“.  Es findet statt am 19. Juni 2014 in der IHK zu Rostock. Den vollständigen Einladungstext nebst Anmeldeformular finden Sie hier… Achtung, das Seminar ist bereits ausgebucht!


Auch Herr Dr. Reinke vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg hat zum Thema  „Auskunftsansprüche/Auskunftsbegehren“ sehr ausführlich Stellung genommen und individuelle Beratung angeboten. Weiter lesen Sie hier…


Auskunftsbegehren zurückgewiesen: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH B-W) hat dem  aggressiven Einfordern von Auftragsinformationen mit einem aktuellen Beschluss Einhalt geboten. Einkommerzielles Unternehmen hatte mit Hinweis auf die Pressefreiheit für ihr Onlinemedium insbesondere Informationen zu vergebenen öffentlichen Aufträgen verlangt. Das Unternehmen berief sich dabei auf das Landespressegesetz bzw. den Rundfunkstaatsvertrag des betroffenen Bundeslandes. Der VGH B-W hat dagegenentschieden. Der Beschluss des VGH B-W ist unanfechtbar. Weiter lesen Sie hier… Zurzeit ist auch eine Klage bei VG Rostock anhängig und in einem weiteren Verfahren vor dem VG Schwerin ist eine Entscheidung im einstweiligen Anordnungsverfahren ergangen, diese finden Sie hier…


Hier finden Sie den Informationsbrief Auftragswesen Aktuell, den wir am 17.04.2014 per E-Mail versendet haben. Falls Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: abst@abst-mv.de oder rufen Sie uns kurz an.


Am Donnerstag, dem 15. Mai 2014 laden wir vorrangig alle Auftraggeber/Vergabestellen und für diese tätige Dritte zu unserem Seminar: „Dokumentations- und Transparenzpflichten in Vergabeverfahren nach VOB, VOL und VOF“ in die HWK-Rostock ein. Eine Einladung mit Anmeldeformular finden Sie hier… —Achtung, das Seminar ist bereits ausgebucht—


Unser ausschließlich für Auftragnehmer/Unternehmen entwickeltes Seminar: „Das erfolgversprechende Angebot des Bieters – Chancen, Risiken und Tipps“ findet am 08.  Mai 2014 in der HWK-Rostock statt. Den vollständigen Einladungstext nebst Anmeldeformular finden Sie hier…


Im Bundesland Niedersachsen wurden neue Wertgrenzen festgelegt. Für beschränkte Ausschreibungen gelten 50.000 Euro für VOL-Vergaben und im Baubereich die Werte aus § 3 Abs. 3 der VOB/A. Sowohl bei der Vergabe von Einzelbauaufträgen als auch im Bereich von Liefer- und Dienstleistungenim können Aufträge im Wert von bis zu 25 TEURO freihändig vergeben werden. Weitere Details finden Sie auf den Seiten des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, unter folgendem Link…


Das Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern weist in der VV „Anträge auf Nachprüfung bei den Vergabekammern…“ darauf hin, dass eine Bearbeitung erst erfolgt, nachdem ein Vorschuss auf die Mindestgebühr inHöhe von 2.500 Euro eingezahlt wurde. Den vollständigen Text der VV vom 12. März 2014 finden Sie hier…


Neue EU-Vergaberichtlinien: Neben einer neuen Vergaberichtlinie für die klassischen öffentlichen Auftraggeber (RL 2014/24/EU) und einer für die Sektorenauftraggeber (RL 2014/25/EU) wurde nunmehr erstmalig auch eine Konzessionsvergaberichtlinie (RL 2014/23/EU) im Amtsblatt der Europäischen Union am 28.03.2014 veröffentlicht. Die neuen Richtlinien müssen innerhalb von 24 Monaten in deutsches Recht umgesetzt werden. Bis dahin gelten die bekannten Richtlinien 2004/17/EG und 2004/18/EG weiter. Bereits heute interessierte Leser finden die neuen RL in einer kompakten Datei hier…


Unser „Aktives Praxisseminar zum Einkauf von Liefer-, Dienst- und Bauleistungen mit anschaulichen Fallbeispielen und Tipps“, neudeutsch auch Workshop genannt, findet am 10. April 2014  in der IHK zu Rostock statt. Interessenten sollten bereits mit der Vergabe von Leistungen nach der VOL/VOB vertraut sein oder an einem Seminar zum Thema „Aktuelles Vergaberecht 2014“ teilgenommen haben. Den vollständigen Einladungstext nebst Anmeldeformular finden Sie hier…


Eine zentrale Informationsstelle wurde als automatisierte Datei (vgl. hierzu auch § 10 Absatz 6 des Vergabegesetzes (VgG M-V)) im Serviceportal des Landes M-V eingerichtet. Vergabestellen sind vor der Entscheidung über die Auftragsvergabe zur Prüfung dieser Datei in Bezug auf eingetragene  Auftragssperren verpflichtet oder stellen diese selbst ein. Unternehmer erhalten hier keine Auskünfte. Die Anmeldung für Berechtigte soll erfolgen über: Link


Das Seminar: „Nachträge und Vergütungsfolgen bei geänderten, zusätzlichen, unverlangten oder verzögerten Leistungen im VOB/B-Werkvertrag“ findet am27. März 2014 in Rostock statt. Den vollständigen Einladungstext nebst Anmeldeformular finden Sie hier… —Achtung, bereits ausgebucht—


Hier finden Sie unseren Informationsbrief Auftragswesen Aktuell vom 14. Februar 2014. Wenn auch Sie den Newsletter regelmäßig erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: abst@abst-mv.de


„Bunt und ausufernd“, so der Tenor von Franz Drey, Chefredakteur des Behörden Spiegel, der sich kritisch mit den „verzwickten Zielen des Vergaberechts“ und der Umsetzung der neuen EU-Richtlinien auseinandersetzt. Den vollständigen Artikel finden Sie hier…


Am 15.1.2014 hat das Europäische Parlament (EP) die neuen EU-Vergaberichtlinien zur Modernisierung des EU-Vergaberechts angenommen. Künftig wird es insgesamt drei Richtlinien geben:
Richtlinie über die Vergabe öffentlicher Aufträge (ersetzt die bisherige Vergabekoordinierungsrichtlinie 2004/18/EG),
Richtlinie über die Vergabe von Aufträgen durch Auftraggeber im Bereich der Wasser-, Energie- und Verkehrsversorgung sowie der Postdienste, ersetzt Richtlinie 2004/17/EG (Sektorenrichtlinie)
Richtlinie über die Konzessionsvergabe – (Konzessions-Richtlinie)
Die Richtlinien treten 20 Tage nach einer Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft und sind dann innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umzusetzen. Wir werden Sie hierzu wieder aktuell informieren.


Das Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V) und dessen Wirkung in der Praxis wird zurzeit im Rahmen einer Forschungsstudie beurteilt und bewertet. Dabei sollen sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Vergabestellen als auch Unternehmer des Baugewerbes sowie des Liefer- und Dienstleistungsbereiches befragt werden. Weiter lesen Sie hier…


Im Zuge eines Forschungsprojektes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BBSR, vorher: BMVBS) wird eine Umfrage bei Öffentlichen Auftraggebern durchgeführt, um die Zahlungsmoral der Bauverwaltungen bei Öffentlichen Bauaufträgen zu analysieren. Rückfragen zum Projekt richten Sie bitte an: christopher.hagmann@bauoekonomie.uni-stuttgart.de. Den Fragebogen finden Sie hier…


Unsere Seminare zum Thema: „Aktuelles Vergaberecht 2014 – mit den aktuellen Änderungen im Landesvergaberecht von Mecklenburg-Vorpommern, in der VgV, VOB/A und VOL/A sowie der HOAI 2013″ finden in Schwerin, Rostock und Neubrandenburg statt. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Den vollständigen Einladungstext nebst Anmeldeformular finden Sie hier… —Achtung, bereits ausgebucht—