Aktuelles

2017-10-20 Hier finden Sie den gemeinsamen Informationsbrief Auftragswesen Aktuell der Auftragsberatungsstellen in Deutschland. Die Auftragsberatungsstellen arbeiten in der Ständigen Konferenz der Auftragsberatungsstellen (StKA) zusammen. Möchten Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten? So rufen Sie bitte an unter: 0385 617 381-10 oder senden eine E-Mail an: abst@abst-mv.de


2017-09-21 Der Bundestag hat das Wettbewerbsregistergesetz (WRegG) beschlossen, welches am 19.07.2017 in Kraft getreten ist. Es soll der Korruptionsbekämpfung, der Verbeugung von Wirtschaftskriminalität und dem Schutz vor unzuverlässigen Unternehmen im Rahmen von öffentlichen Beschaffungen sowohl oberhalb als auch unterhalb der EU-Schwellenwerte dienen. Die technische Umsetzung soll bis 2018 erfolgen und eine Recherche wird ab frühestens 2019/2020 möglich sein. Weitere Informationen zum neuen WRegG finden Sie hier…


2017-09-04  Die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) ist für den Bund und seine Behörden durch die Änderung/Neufassung der Verwaltungsvorschriften zu § 55 der Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO) am 02.09.2017 in Kraft getreten. Die VV-BHO finden Sie hier…    Im Land Mecklenburg-Vorpommern wird die VOL/A voraussichtlich im Frühjahr 2018 durch die UVgO abgelöst. Weitere Erläuterungen des BMWi zur UVgO finden Sie hier…


2017-08-25 Der Informationsbrief Auftragswesen Aktuell wurde heute an eingetragene Unternehmer und öffentliche Auftraggeber versendet. Möchten Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten? So rufen Sie bitte an unter: 0385 617 381-10 oder senden eine E-Mail an: abst@abst-mv.de


2017-07-20 Das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen startet im August 2017. Mit dem in § 48 Abs. 8 VgV und § 35 UVgO vorgesehenen amtlichen Verzeichnis soll es Unternehmen und freiberuflich Tätigen aus dem Liefer- und Dienstleistungsbereich ermöglicht werden, ihr Eignung und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen auftragsunabhängig nachzuweisen. Der Vorteil ist, dass sich durch eine solche Eintragung im amtlichen Verzeichnis die Rechtsstellung des Unternehmens verbessert: Ein öffentlicher Auftraggeber darf die Eignung des Unternehmens nur anzweifeln, wenn ihm hierzu entsprechende Erkenntnisse vorliegen. Das gilt zunächst für alle öffentlichen Auftraggeber, die EU-Vergaberecht anwenden müssen. Auch die Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO) sieht die Einrichtung und verpflichtende Akzeptanz des amtlichen Verzeichnisses vor; die Übernahme der Regelung durch die Bundesländer in ihre vergaberechtlichen Vorschriften steht allerdings noch aus. Mit dem amtlichen Verzeichnis hat der öffentliche Auftraggeber eine weitgehende Gewissheit, dass das eingetragene Unternehmen geeignet ist und keine Ausschlussgründe bei ihm vorliegen. Das soll auch im Rahmen von E-Vergabe dokumentiert werden, indem solche Unternehmen auf den Vergabeplattformen mit „grün“ versehen werden. Damit ist für den öffentlichen Auftraggeber sofort zu erkennen, ob ein Unternehmen im amtlichen Verzeichnis eingetragen ist. Weitere Informationen hier…


2017-06-02  Zur Reform des Bauvertragsrechts im BGB – in Kraft treten am 1. Januar 2018 – sowie zur Anwendung der VOB/B im Bundeshochbau hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) einen Hinweiserlass herausgegeben. Zum Inhalt: ein „Verbraucherbauvertrag“ wird in das Werkvertragsrecht des BGB aufgenommen und ein Architekten- und Ingenieurvertrag sowie ein Bauträgervertrag als neue werkvertragsähnliche Verträge; die VOB/B bleibt privilegiert, so sie ohne inhaltliche Änderungen insgesamt vereinbart wird. Den Erlass des BMUB vom 18. Mai 2017 und eine Zusammenfassung der wesentlichen Gesetzesinhalte finden Sie hier…


2017-05-19 Berechnung des Auftragswertes zur Vergabe von Planungsleistungen – Das OLG München hat sich dazu geäußert, ob eine Addition verschiedener Planungsleistungen (z.B. Objektplanung, Tragwerksplanung und technische GA) bei der Berechnung des EU-Schwellenwerts erfolgen muss. Weiter lesen Sie hier.
Ein Leitfaden zur Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen oberhalb der EU-Schwellenwerte  wurde von der Ingenieur- und Architektenkammer, den zuständigen Landesministerien, den kommunalen Spitzenverbänden und der Wohnungswirtschaft im Land Baden-Württemberg herausgegeben.


2017-05-11 Der sogenannte Wertgrenzenerlass – WGE in Mecklenburg-Vorpommern erlaubt eine Kombination der Beschränkten Ausschreibung und der Freihändigen Vergabe innerhalb bestimmter Wertgrenzen. Aktuelle Hinweise zur Anwendung des WGE finden Sie hier… 


2017-05-03 Hier finden Sie den Informationsbrief Auftragswesen Aktuell – Ausgabe Mai 2017 der Ständigen Konferenz der Auftragsberatungsstellen. Möchten Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten? Bitte rufen Sie uns an: 0385 617381-10


2017-05-02 In Abstimmung mit dem Wirtschaftsministerium M-V informieren wir, dass zurzeit bei der Beschaffung von öffentlichen Bau-, Liefer- oder Dienstleistungen keine Verpflichtungserklärung gemäß Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern (§ 9 Abs. 4 VgG M-V) zum vergabespezifischen Mindestlohn von den Bewerbern und/oder Bietern einzuholen ist. Weiter lesen Sie hier…


2017-04-03 Der Informationsbrief Auftragswesen Aktuell wurde heute an eingetragene Unternehmer und öffentliche Auftraggeber versendet. Möchten Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten? So rufen Sie bitte kurz an unter: 0385 617 381-10 oder senden eine E-Mail an: abst@abst-mv.de


2017-03-28 Heute laden wir Sie herzlich ein zur Teilnahme an unserem Seminar zum Thema „Vergabe von freiberuflichen Dienstleistungen oberhalb und unterhalb der EU-Schwellenwerte …“ mit dem Schwerpunkt der Beschaffung und Vergabe von Planungsleistungen (Architekten- und Ingenieur-leistungen). Eine vollständige Einladung nebst Anmeldeformular finden Sie hier… —ausgebucht—


2017-03-28 Hiermit laden wir Sie ein zur Teilnahme an unserem zweitägigen Grundlagenseminar zur rechtssicheren Vergabe von Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträgen. Eine vollständige Einladung nebst Anmeldeformular finden Sie hier…      —ausgebucht—


2017-02-29 Wir laden Sie herzlich ein zur Teilnahme an unserem VOB-Bieterseminar: „Das erfolgversprechende Angebot – Chancen, Risiken und Tipps“. Eine vollständige Einladung nebst Anmeldeformular finden Sie hier… 


2017-01-25 Hier finden Sie den Informationsbrief Auftragswesen Aktuell – Ausgabe Januar 2017 der Ständigen Konferenz der Auftragsberatungsstellen. Möchten Sie den kostenfreien Newsletter regelmäßig erhalten? Bitte anrufen unter: 0385 617381-10 oder E-Mail an: abst@abst-mv.de


2017-01-17 Die Endfassung der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) wurde gestern Abend vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie online gestellt. Die UVgO soll Ende Januar / Anfang Februar im Bundesanzeiger veröffentlicht werden, tritt damit aber nicht automatisch in Kraft. Für ein Inkraftsetzen in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Anwendungsbefehl, wie z.B. durch Änderung des Vergabegesetzes (VgG M-V), der Landeshaushaltsordnung u.a. erforderlich. Die finalisierten Text der UVgO finden Sie hier... sowie Erläuterungen des BMWi,hier…


2017-01-12  Das Finanzministerium M-V hat die elfte Änderung zu den Verwaltungsvorschriften zur Landeshaushaltsordnung  im AmtsBl. M-V 2017 S.19 veröffentlicht.  Zuwendungsempfänger, die Leistungen als Auftraggeber beschaffen, haben ab einem Gesamtbetrag an Zuwendung/-en von mehr als 100 TEURO, die VOB/A bzw. die VOL/A anzuwenden. Die VV finden Sie hier…


2016-12-28 Der neue Wertgrenzenerlass für Mecklenburg-Vorpommern (WGE) wurde im AmtsBl. M-V 2016 S. 1144 veröffentlicht. Am 01. Januar 2017 tritt der WGE in Kraft und gilt bis zum 31.12.2018. Eine wesentliche Änderung des neuen WGE ist, dass eine Zubenennung potentieller Bieter durch die ABST ab dem 01.01.2017 nicht mehr vorgeschrieben ist. Auch die Transparenzregeln (vgl. Abs. 4 des WGE-2015/16) sind offensichtlich entfallen – Achtung: die Transparenz- und Informationspflichten gemäß VgG M-V, VOB/A und VOL/A bestehen weiter. Den neuen WGE finden Sie hier…