Amtliches Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen für den Liefer- und Dienstleistungsbereich (AVPQ)

Seit dem 1. August 2017 können Unternehmen die Liefer- und Dienstleistungen erbringen sowie freiberuflich Tätige in das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen für den Liefer- und Dienstleistungsbereich (AVPQ) eingetragen werden. Präqualifizierte Unternehmen die aktuell in der Präqualifizierungsdatenbank (PQ-VOL) eingetragen sind, können vor Ablauf der Gültigkeitsdauer ihres Zertifikats in das amtliche Verzeichnis – AVPQ aufgenommen werden. Die beiden Datenbanken AVPQ und PQ-VOL werden parallel geführt – voraussichtlich für ca. ein Jahr bzw. bis alle bundesweit präqualifizierten Unternehmen im AVPQ auffindbar sind. Somit können die öffentlichen Auftraggeber ihre Recherchen in beiden Portalen durchführen und die Nachweise, Dokumente und Erklärungenn der aktuell eingetragenen Unternehmen einsehen.

In der AV-Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich sind Unternehmen eingetragen, die ihre Eignung für öffentliche Aufträge gegenüber Industrie- und Handelskammern bzw. den von ihnen getragenen Auftragsberatungsstellen/PQ-Stellen nachgewiesen haben. Das Verzeichnis wird nicht nur IHK-Mitglieder, sondern auch Mischbetriebe, Handwerksunternehmen und freiberuflich Tätige umfassen.  Anbieter von Bauleistungen sind nicht eintragungs­fähig – diese werden weiterhin über den PQ-Verein im PQ-VOB-Register gelistet, das nunmehr auch in Form eines amtlichen Verzeichnis geführt wird.

Unternehmen sparen durch die Präqualifizierung erheblich Zeit und Kosten. Öffentliche Auftraggeber können sicher sein, dass die Überprüfung seriös erfolgte und dass gute Angebote nicht wegen fehlerhafter Eignungsnachweise ausge­schlossen werden müssen.

Seit dem 1. August 2017 sind Anträge zur Aufnahme in das amtliche Verzeichnis ausschließlich über das Web-Portal des AVPQ zu stellen.
Das Online-Antragsformular finden Sie hier:

https://amtliches-verzeichnis.ihk.de/Antrag.aspx

Um eine für die Unternehmen möglichst preiswerte Präqualifikation anbieten zu können, hat der Kooperationsverbund PQ-Nord bereits im Jahr 2009 eine gemeinsame PQ-Nord-Servicestelle bei der Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern e. V. in Schwerin eingerichtet. Unternehmen, die bereits in der Bewerber- und Bieterdatenbank erfasst sind, können von der PQ-Nord-Servicestelle eine XML-Datei anfordern, die im „Onlineantrag“ einlesbar ist. Dieser Service erspart den Unternehmen viel Zeit bei der Dateneingabe und auch bereits vorliegende, aktuelle Dokumente des Unternehmens brauchen nicht erneut eingereicht werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PQ-Nord-Servicestelle stehen sowohl den Unternehmen in Norddeutschland als auch allen öffentlichen Auftraggebern für Auskünfte gern zur Verfügungung und sind den Antragstellern in allen Phasen des Zertifizierungsprozesses jederzeit gern behilflich:

Frau Karola Dumroese, Tel.: (03 85) 617381-14, E-Mail: dumroese@abst-mv.de
Frau Simone Haas, Tel.: (03 85) 617381-12, E-Mail: haas@abst-mv.de
Frau Rosemarie Hälke, Tel.: (03 85) 617381-15, E-Mail: haelke@abst-mv.de
Herr Klaus Reisenauer, Tel.: (03 85) 6173 81-17, E-Mail: reisenauer@abst-mv.de


pq_nordDie Eintragung in das amtliche Verzeichnis ist ein zweistufiges Verfahren. Auf der ersten Stufe legen die Unternehmer definierte Nachweise, Dokumente und Eigenerklärungen einmal jährlich zur Eignungsprüfung bzw. Präqualifizierung in einer unabhängigen Präqualifizierungsstelle vor. Die Präqualifizierung ist Voraussetzung für die zweite Stufe „Eintragung in das amtliche Verzeichnis“, die nach einer abschließenden Prüfung von der zuständigen Industrie- und Handelskammer vorgenommen wird (vgl. Zuständigkeitsfinder im Web-Portal des AVPQ).

Mit Änderung der Vergabeverordnung (VgV) im April 2016 wurden die Industrie- und Handelskammern gemäß § 48 Abs. 8 VgV mit der Führung eines amtlichen Verzeichnis als hoheitliche Aufgabe betraut. Damit wird die bisherige Präqualifizierung auf eine rechtlich verbindliche Basis gestellt. Die Unternehmen erhalten durch die Eintragung im amtlichen Verzeichnis eine rechtssichere Position.

Im gemeinsamen Infoblatt der IHK-Hannover und der PQ-Nord-Servicestelle finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, hier…

Im Gegensatz zum bisherigen PQ-VOL muss nunmehr ein im amtlichen Verzeichnis eingetragenes Unternehmen von allen öffentlichen Auftraggebern als „Geeignet“ anerkannt werden. Nach Eingabe eines gültigen Unternehmenscode in die Suchmaske des Web-Portals wird ein direkter Zugriff auf die zertifizierten Nachweise, Dokumente und Eigenerklärungen freigeschaltet. Zweifel einer Vergabestelle an der Eignung des Bewerbers/Bieters sind gegenüber dem Unternehmen/Unternehmer zu begründen bzw. nachzuweisen.

Zur Beschreibung der einzelnen Liefer- oder Dienstleistungen wird der Auftragsgegenstand über das Gemeinsame Vokabular der EU für öffentliche Aufträge (CPV = Common Procurement Vocabulary) verschlüsselt.AV-Infoblatt-Fragen und Antworten2017-08-07.pdf
Die aktuellen CPV-Codes als Baumstruktur finden Sie hier…      (Achtung: Bitte nicht ausdrucken! Die Liste der CPV-Codes umfasst 144 Seiten.)

Die Firma cosinex GmbH hat eine „Suchmaschine“ programmiert, die Ihnen auch beim Auffinden des richtigen CPV-Codes weiter helfen kann: Link…