Präqualifizierung für den Liefer- und Dienstleistungsbereich (PQ-VOL)

 

Achtung, NEU:

Ab sofort können präqualifizierte Unternehmen aus der Präqualifizierungsdatenbank (PQ-VOL) in das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen (aVPQ) beim DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V. eingetragen werden.

Voraussetzungen für die Eintragung sind, dass die Unternehmen ihre wirtschaftliche, finanzielle, technische und berufliche Leistungsfähigkeit sowie das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach bundesweit einheitlichen Standards zur unternehmerischen Eignung gegenüber Industrie- und Handelskammern bzw. den von ihnen getragenen Auftragsberatungsstellen nachgewiesen haben.

Ab dem 1. August 2017 ist eine Antragstellung zur Aufnahme in das amtliche Verzeichnis ausschließlich über das Web-Portal des aVPQ möglich. Weitere Informationen über das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen beim DIHK sowie das Online-Antragsformular finden Sie hier:

https://amtliches-verzeichnis.ihk.de/

Um eine für die Unternehmen möglichst preiswerte Präqualifikation anbieten zu können, hat der Kooperationsverbund PQ-Nord bereits im Jahr 2009 eine gemeinsame PQ-Nord-Servicestelle bei der Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern e. V. in Schwerin eingerichtet. Deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen sowohl den Unternehmen in Norddeutschland als auch allen öffentlichen Auftraggebern für Auskünfte gern zur Verfügungung und können den Antragstellern in allen Phasen des Zertifizierungsprozesses jederzeit behilflich sein. Rufen Sie bitte an:

Frau Karola Dumroese, Tel.: (03 85) 617381 14, E-Mail: dumroese@abst-mv.de

Frau Rosemarie Hälke, Tel.: (03 85) 617381 15, E-Mail: haelke@abst-mv.de

Frau Simone Haas, Tel.: (03 85) 617381 12, E-Mail: haas@abst-mv.de

Mit Änderung der Vergabeverordnung (VgV) wurde den Industrie- und Handelskammern durch § 48 Abs. 8 VgV die Führung des amtlichen Verzeichnisses als hoheitliche Aufgabe übertragen. Damit wird die bisherige Präqualifizierung auf eine rechtlich verbindliche Basis gestellt. Die Unternehmen erhalten durch die Eintragung im amtlichen Verzeichnis eine rechtssichere Position. Im Gegensatz zur reinen PQ muss die Eintragung ins amtliche Verzeichnis ab sofort von allen öffentlichen Auftraggebern anerkannt werden.

Die Präqualifizierungsdatenbank (PQ-VOL) wird parallel neben dem amtlichen Verzeichnis bis zum 31. August 2018 weitergeführt bzw. bis alle zertifizierten Unternehmen im aVPQ auffindbar sind. Somit können die öffentlichen Auftraggeber ihre Recherchen in beiden Portalen durchführen und die Nachweise und Erklärungenn der aktuell eingetragenen Unternehmen einsehen.

pq_nord
Die Unternehmer legen einmal jährlich definierte Einzelnachweise in einer PQ-Stelle vor und erhalten nach positiver Prüfung ein Zertifikat als Urkunde und in elektronischer Form. Alle präqualifizierten Unternehmen werden von den regionalen PQ-Stellen in die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank unter www.pq-vol.de geladen. Die Öffentlichen Auftraggeber sparen die Eignungsprüfung im jeweiligen Vergabeverfahren und haben trotzdem – nach Eingabe eines Unternehmenscode – den direkten Zugriff auf die zertifizierten Nachweise und Dokumente.

Die Präqualifizierung wurde im Rahmen der Modernisierung des Vergaberechts in das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (§ 97 Abs. 4 a GWB) und in die Vergabe- und Vertragsordnung für Lieferungen und Dienstleistungen (§ 7 EG Abs. 3 sowie § 6 Abs. 4 VOL/A) aufgenommen. Danach können jetzt alle Vergabestellen in Deutschland die Präqualifikation anstelle von Einzelnachweisen anerkennen.

Zur Beschreibung der einzelnen Liefer- oder Dienstleistungen wird der Auftragsgegenstand über das Gemeinsame Vokabular der EU für öffentliche Aufträge (CPV = Common Procurement Vocabulary) verschlüsselt.
Die aktuellen CPV-Codes als Baumstruktur finden Sie hier… (Achtung: Bitte nicht ausdrucken! Die Liste der
CPV-Codes umfasst 144 Seiten.)

Die Firma cosinex GmbH hat eine „Suchmaschine“ programmiert, die Ihnen auch beim Auffinden des richtigen CPV-Codes weiter helfen kann: Link…